Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.


Fernwartung

Nicht immer ist es nötig, dass ein Techniker vor Ort ist. Es kommt vor, dass einige Probleme, wie auch Routinewartungen, über eine gesicherte Verbindung durchs Internet gelöst werden können. Dazu stehen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung.

Was ist TeamViewer?

Mit Hilfe des Programmes TeamViewer ist es uns möglich, ohne großen Aufwand Fernwartungen an Arbeitsplatzcomputern durchzuführen. Sie als Kunde benötigen dazu nur die TeamViewer Software auf Ihrem PC. Sollte diese schon auf ihren Rechner installiert sein, teilen Sie uns telefonisch die ID und das generierte Passwort mit. Wurde der Computer von uns geliefert und aufgebaut oder schon einmal fern gewartet, so benötigen wir nicht Ihre ID, sondern nur noch das aktuelle Kennwort! Bitte beachten Sie außerdem, dass wir Sie niemals per Mail oder SMS dazu auffordern würden, Ihre TeamViewer ID und/oder das Kennwort preiszugeben!

Sollten Sie den TeamViewer noch nicht installiert haben, sehen Sie hier eine kleine Videoanleitung dazu:

 

Wie eben im Video vorgeführt, können Sie sich den TeamViewer schnell und einfach installieren.

Öffnen Sie dazu ihren Browser (Internet Explorer, Chrome, FireFox oder Opera) und navigieren Sie zu der Webseite "www.Teamviewer.com". Fahren Sie (nicht klicken) mit der Maus über die Schaltfläche "Download" und klicken dann auf das sich nun öffnende Untermenü auf "Alle Downloads". Nun sind Sie im Downloadbereich. Laden Sie sich mit einem Klick auf den Button "Download v..." den "TeamViewer Quick Support" "Für spontanen Support ohne Installation" herunter. Ihr Browser lädt nun das Programm herunter und sollte es automatisch starten. Wenn das Programm gestartet wurde, werden Ihnen die neunstellige persöhnliche ID und das aktuelle Kennwort angezeigt.

 

Was ist RDP?

Das Microsoft Remote Desktop Protocol. Bei RDP fungiert eines der beiden Systeme als Server. Dieser erzeugt Bildschirmausgaben auf dem Clienten. Außerdem können Maus- und Tastatureingaben vom Clienten entgegengenommen werden. Je nach Einsatzzweck wird der Benutzer des Clienten in die Lage versetzt, den Arbeitsplatz seines Servers aus der Ferne zu steuern. RDP regelt die Übertragung der Bildschirminhalte sowie Tastatur- und Mauseingaben über das Netzwerk. Neben Bildschirmausgaben sowie Tastatur- und Maus-Eingaben kann mit RDP auch die Tonausgabe der Sitzung zum Clienten umgeleitet werden. Außerdem ist die Nutzung eines Druckers und der Zugriff auf Speichermedien des Clienten möglich.

Jede RDP-Version benutzt den RC4-Chiffrieralgorithmus, der für die Verschlüsselung von Datenströmen in Netzwerken konzipiert ist. Die Verschlüsselung ist normalerweise bidirektional. Somit können die beiden Systeme sicher miteinander kommunizieren.

Ein Beispiel für den Einsatz von RDP ist die Arbeit von zuhause auf dem Arbeitsplatz-PC. Ein weiteres Einsatzgebiet ist die Fernwartung eines Servers,die von einem vertrauenswürdigen IT-Unternehmen durchgeführt wird.

Wenn Sie bereits eine DnyDNS-Adresse haben, zeigt das folgende kleine Video, wie Sie in wenigen Schritten von zuhause auf Ihren Arbeitsplatz-PC zugreifen können. ACHTUNG! Für das Zustandekommen einer Verbindung gelten folgende Voraussetzungen: Beide System müssen angeschaltet sein, RDP ist an dem Server-System vollständig eingerichtet und alle benötigten Ports können durch die Router bis hin zum Server durchgeleitet werden. Ist eine oder sind mehrere Voraussetzungen nicht erfüllt, ist eine RDP-Verbindung nicht möglich! 

Wie eben im Video vorgeführt, öffnen Sie über den Windowsbutton (unten links) eine neue RDP-Verbindung und tragen Sie Ihre DynDNS-Adresse ein. Gleich dahinter schreiben Sie einen (:) Doppelpunkt und den RDP-Port ihres PCs. Anschließend klicken Sie auf "Verbinden". Jetzt fehlt nur noch die Eingabe Ihrer lokalen Nutzerdaten. Wenn das erledigt ist, können Sie auf dem entfernten PC oder Server arbeiten.

 

Was ist VNC?

VNC steht für Virtual Network Computing und ist eine freie Fernwartungssoftware zum Verwalten von entfernten PCs und Servern. Im Gegensatz zum TeamViewer oder Remote Desktop Protovoll arbeitet VNC mit dem Remote Framebuffer Protocoll (RFP) und kann daher auch auf Apple- und Linux-Rechner verwendet werden. Die Einrichtung dieser Software ist jedoch um einiges umfangreicher, als die von vergleichbaren Fernwartungsprogrammen.

VNC arbeitet, wie TeamViewer auch, nach dem Client-Server-Modell. Das Server-Programm bietet Bildschirmausgaben und Eingabemöglichkeiten mittels Maus und Tastatur an, die das Client-Programm darstellen und nutzen kann.

Die VNC-Software kann an verschiedenen Stellen im Internet heruntergeladen werden. Bitte beachten Sie, dass es unter den Download-Anbietern zahlreiche "schwarze Schafe" gibt. Prüfen Sie daher genau, wo sie welche Daten aus dem Netz laden. Da sich Anbieter kostenfreier Software schnell wandeln, können wir Ihnen leider keinen Download-Link anbieten, der lange Zeit wirklich aktiv ist.

 

 

Quellen: www.teamviewer.com, www.realvonc.de & www.microsoft.com